Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
Stand: 06.04.2007
´VektorzeichnungSkizze mit Ebenen
Salonnachrichtenwagen Sal N 6ü-39a

Wagennummer: 10 255 [P] Bln
Mit dem 10 255 Bln entstand im Jahr 1940 ein zweiter sogenannter Nachrichtenwagen. Allerdings unterschied er sich in vielen kleineren und größeren Details vom zuvor gelieferten 10 254 Bln, so daß man eigentlich nicht von Schwesterfahrzeugen sprechen kann. Zwar weisen beide Wagen äußerlich einige Ähnlichkeiten auf (Länge über Puffer, dreiachsige Drehgestelle, 'Sonnendach', Dachkühlanlage mit Schalldämpfern sowie prinzipiell auch Dachantennen), jedoch zeigen sich bei der Innenraumaufteilung sehr schnell einige Abweichungen: Während Geräteraum und Abort am HBrE noch mit denen des 10 254 Bln übereinstimmten, 'wanderte' der um ca. 400 mm längere Dieselgeneratorraum nunmehr fast ganz an das andere Wagenende. Die anderen Abteile wiesen dann fast gar keine Übereinstimmungen mehr auf.
Neben Dieselgenerator-, Geräte- und Ofenraum sowie dem Abort waren noch ein Funkbetriebsraum, ein Fernsprechvermittlungsraum, ein Abteil für den Nachrichtenführer, ein Fernschreibraum und ein Dechiffrierraum vorhanden (ob die genannte Reihenfolge stimmt, kann leider nicht gesagt werden). Wie man an dieser Aufzählung schön erkennen kann, bestand die Hauptaufgabe des 10 255 Bln natürlich in der Abwicklung des Nachrichtenverkehrs und der Versorgung von Wagen- und auch Zugtechnik mit Strom. Wie bei den beiden Beraterwagen konnte während des Stillstands eine zusätzliche Antenne zur Verbesserung des Funkbetriebs am NHBrE (siehe Bild) montiert werden. Bei der Fahrt wurde sie im Funkbetriebsraum Platz verstaut.
Ähnlich wie im Fall des 10 254 Bln ist auch die Beschaffung des 10 255 Bln trotz der unterschiedlichen Lieferzeiträume eng mit der des Salonwagens 10 214 Bln verknüpft, denn Himmler tat es Ribbentrop gleich und forderte Ende 1938 neben einem "Arbeitswagen" (dem späteren 10 214 Bln) auch einen Beratungswagen. Da die beiden Nachrichtenwagen zu gleicher Zeit und mit gleichem Vertrag bestellt wurden, ergab sich für den 10 255 Bln eine ähnliche Beschaffungsgeschichte, was auch bedeutet, daß er anders als der 10 214 Bln von dem Mitte September 1939 erwirkten Baustopp nicht betroffen war.
Konstruktion und Bau des Fahrzeugs oblagen der Waggonfabrik Wegmann & Co. aus Kassel, die ihn Ende Juni oder Anfang Juli 1940 zur Ablieferung brachte. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, daß der 10 255 Bln trotz der erheblichen Unterschiede dem Vernehmen nach das gleiche Gesamtgewicht wie der 10 254 Bln aufwies.

Verwendung und Umbauten bis 1945
Der 10 255 Bln stand nach seiner Lieferung der SS zur Verfügung und wurde folglich in den Dienstwagenzug Himmlers (mit Deckname "Heinrich") eingestellt. Ob zu diesem Zeitpunkt der Zugteil des Auswärtigen Amts noch im Verband mitlief, ist nicht bekannt, vermutlich aber eher nicht.
Es ist mit relativer Sicherheit davon auszugehen, daß der Wagen bis zum Kriegsende im Zug Himmlers verblieb und somit zusammen mit den anderen Fahrzeugen des Zugs durch die US Army aufgegriffen wurde, die ihn anschließend beschlagnahmte und unter eigener Regie einsetzte. Die Rückgabe an die Deutsche Bundesbahn erfolgte schließlich am 15.12.1951.

Weiterführende Links
 Übersichtsskizzen
 Einsätze bei den Alliierten Streitkräften
 Der Wagen 10 255 bei der Deutschen Bundesbahn
 Quellenangaben
 Zurück zur Übersicht der Neubausalonwagen

Bild Nachrichtenführerraum
Blick in den Nachrichtenführerraum
Werkfoto Wegmann, Smlg. Jens Nestvogel
Bild Abteil 5
Blick in Abteil 5 (Dechiffrierraum?)
Werkfoto Wegmann, Smlg. Jens Nestvogel
Bild Dieselgeneratorraum
Blick in den Dieselgeneratorraum
Werkfoto Wegmann, Smlg. Jens Nestvogel


Technische Daten
Herstellerwerk Wegmann & Co., Kassel
Baujahr 1940
Beschafft auf Vertrag 03.966 / 59.024
Eigengewicht 78,4 t
Länge über Puffer 24.300 mm
Länge des Wagenkastens (mit Schürzen) 24.000 mm
Länge des Wagenkastens (ohne Schürzen) 23.000 mm
Drehzapfenabstand 16.960 mm
Größte Breite des Wagenkastens 2.854 mm
Wagenhöhe über Schienenoberkante 3.979,5 mm
Fußbodenhöhe über Schienenoberkante 1.260 mm
Drehgestellbauart Sonderbauart Görlitz, 3-achsig
Drehgestellachsstand 3.600 mm
Generatorbauart Tatzlagergenerator ZOG 181
Bremsbauart Kksbr, Hnbr
Heizungsbauart Whzde, Ofen
Beleuchtung Elektrisch
Schlußsignalhalter In Dachnischen versetzt
Dachlüfter Kuckuckslüfter 7 Stück
Abteile Einstiegsräume 2x
Funkbetriebsraum 1x
Fernsprechvermittlungsraum 1x
Nachrichtenführerraum 1x
Fernschreibraum 1x
Dechiffrierraum 1x
Dieselgeneratorraum 1x
Geräteraum 1x
Ofenraum 1x
Endabort 1x
10255 Bln, SalN 6ü-39a, SalN6ü-39a, SalonN 6ü-39a, SalonN6ü-39a, Berlin, Salonwagen