Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
Quellenangaben Ι Stand: 24.05.2014
Als Dienstwagen und in Regierungs-/Befehlszügen eingesetzte Mitropa-Wagen

Mitropa-Wagen als Dienstwagen

Nachdem der Speisewagenbetrieb kriegsbedingt weitgehend eingestellt werden mußte, stellte die Mitropa auf Anfrage des Reichsverkehrsministeriums insgesamt 22 ältere Speisewagen für den Umbau in Dienstwagen zur Verfügung. Ziel dieser Aktion war die Freisetzung von im regulären Betrieb dringend benötigten Reisezug- und Schlafwagen, die bislang in den Dienstzügen von Wehrmacht und Reichsbahn liefen. Ob im Zuge dieser Tauschaktion auch die Anfang 1942 als Dienstwagen in die besetzten Gebiete abgegebenen CIWL-Wagen wieder zurückkehren sollten, ist nicht bekannt.

Mit dem Verlust des Wagens 959 im Juni 1943 sank der Bestand an Dienstwagen zunächst auf 21. Es gibt jedoch Anlaß zur Vermutung, daß im Januar 1944 zusätzlich der WR 6ü 772 (ex DESG) hergerichtet wurde und der Bestand so wieder auf 22 Wagen kletterte. Ein Teil der nach wie vor im Eigentum der Mitropa stehenden Wagen dürfte mit dem Vorrücken der Roten Armee ab Ende 1943 schrittweise Richtung Westen abgerollt sein. Die beiden Wagen 905 und 906 verblieben möglicherweise bis Kriegsende im lettischen Raum.


 Erläuterung der Abkürzungen

Wgnr. Gattung neu Gattung alt Bemerkungen Verbleib
901 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow 1952 abgestellt in Niedersachswerfen
903 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow 1950 in Gotha repariert, Verbleib unbekannt
905 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Riga nach 10.04.1945 verschollen
906 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Riga nach 10.04.1945 verschollen
907 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der GVD Osten nach 10.04.1945 verschollen
908 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow nach 10.04.1945 verschollen
919 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow ÖBB-Gleisbauzugwagen 990.629
920 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Dnjepropetrowsk nach 10.04.1945 verschollen
921 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow 1955 durch die DSG ausgemustert
923 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Kiew nach 10.04.1945 verschollen
924 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Kiew 1947 schwer beschädigt in Neu-Isenburg vh.
931 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Kiew nach 10.04.1945 verschollen
933 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow nach 10.04.1945 verschollen
934 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow nach 10.04.1945 verschollen
936 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Dnjepropetrowsk 1951 in Gotha repariert, Verbleib unbekannt
938 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der GVD Osten ÖBB-Gleisbauzugwagen 990.081
942 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der GVD Osten 1966 durch die DSG ausgemustert
943 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow 1947 schwer beschädigt in München vh.
945 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört
953 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der GVD Osten 1955 durch die DSG ausgemustert
956 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Rostow 1947 schwer beschädigt in München vh.
959 Dienst 4ü WR 4ü (ISG) ab 1943 bei der RVD Kiew am 02.06.1943 in Kiew zerstört

Mitropa-Wagen in Regierungs- und Befehlszügen

Kamen Speise- und Schlafwagen der Mitropa bereits in den zwanziger Jahren vereinzelt für die Zwecke der Reichsregierung zum Einsatz, so beispielsweise bei der Überführung des Leichnams des Reichspräsidenten Friedrich Ebert im März 1925 von Berlin nach Heidelberg, stieg der Bedarf an derartigen Fahrzeugen ab etwa Mitte der dreißiger Jahre stetig an. Nicht selten war bei Bahnreisen Hitlers vor 1938 auch der eine oder andere Mitropa-Wagen im Zug anzutreffen.

Der erste umfangreiche Einsatz von Mitropa-Wagen ergab sich jedoch vermutlich erst im Mai 1938. Für die Italienreise Hitlers wurden seinerzeit insgesamt 17 Schlaf- und 4 Speisewagen grün gestrichen und mit (provisorischen) Ladekabeln ausgerüstet, davon allerdings 2 WL und 1 WR nur als Reserve. Nach der Wiederkehr aus Italien erhielt ein Großteil der Wagen den roten Mitropa-Anstrich zurück, bei (wenigstens) drei Schlafwagen blieb die grüne Farbe jedoch erhalten, um sie bei Staatsbesuchen und ähnlichen Gelegenheiten einsetzen zu können. Im März 1939 (Okkupation der Tschechei) lassen sich einige dieser Wagen im Sonderzug "Heinrich" sowie im Befehlszug "Afrika" nachweisen.

Ab August 1939 stieg mit der Zahl der Regierungs- und Befehlszüge auch die Zahl der angemieteten Mitropa-Wagen geradezu sprunghaft an. Erst mit der Auflösung einiger Befehlszüge im Spätsommer 1940 sowie dem vermehrten Einsatz von Schlaf- und Speisewagen der CIWL entspannte sich die Lage für die Mitropa wieder etwas. Nichts desto trotz spielten Mitropa-Wagen auch im weiteren Verlauf des Krieges eine tragende Rolle bei der Zusammensetzung von Regierungs- und Befehlszügen.

In der unten stehenden Auflistung sind nur die zweifelsfrei nachweisbaren Fahrzeuge enthalten, tatsächlich war die Zahl der eingesetzten Mitropa-Wagen vermutlich deutlich höher. Von den im April 1942 oder später nachgewiesenen Wagen tauchen im übrigen die allermeisten in einer Aufstellung der Mitropa vom 10. April 1945 unter dem Punkt "Wehrmacht" auf. Es ist also gut möglich, daß diese Fahrzeuge bis Kriegsende Bestandteil der Regierungs- und Befehlszüge blieben.

Über Korrekturen und Ergänzungen würde ich mich sehr freuen [Kontakt].


 Mitropa-Wagen mit einzelnen Einsätzen für Zwecke der Reichsregierung
 Fälschlicherweise dem Sonderzug der Luftflotte III zugerechnete Mitropa-Wagen
 Erläuterung der Abkürzungen

Wgnr. Bauart Nachweis Bemerkungen / Verbleib
L 51 WR 4ü 09.36 (ehemaliger Salon-Speisewagen Bln 7 des Kaiserzugs, Bj. 1890),
für Empfänge im Diplomatenzug genutzt (Reichsparteitag)
320 WR 6ü (NSG) 03.39 194x Umbau zu C 6ü, 19 807 Ost, Verbleib unbekannt
414 WR 6ü (Kromrey) 09.41-03.45 1947 schwer beschädigt in München vorhanden
415 WR 6ü (Kromrey) 02.39-04.39, 10.39-05.41, 04.42, 03.43-03.45 Arbeitswagen, Verbleib unbekannt
741 WR 4ü (DESG) 11.39-01.40 am 18.03.1944 in Frankfurt/M zerstört
753 WR 6ü (DESG) 10.39-11.39 194x Umbau zu C 6ü, 19 827 Opp, am 06.10.1944 in Dortmund durch Kriegseinwirkung zerstört
758 WR 6ü (DESG) 05.40 1958 abgestellt als Inventarwagen in Köln-West, weiterer Verbleib unbekannt
774 WR 6ü (DESG) 09.44-03.45 Verbleib unbekannt
779 WR 6ü (DESG) 10.39-01.40, 05.40..08.40 194x Umbau zu C 6ü, 19 818 Bsl, Verbleib unbekannt
784 WR 6ü (DESG) 10.39-01.40, 05.40..08.40, 04.42 Arbeitswagen, 194x Umbau zu C 6ü, 19 829 Opp, weiterer Verbleib nicht nachweisbar
795 WR 4ü (DESG) 10.40 Verbleib unbekannt
802 WR 4ü (DESG) 08.39-11.39 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört
805 WR 6ü (DESG) 11.39-12.39 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört
807 WR 6ü (DESG) 10.39-03.45 Bürowagen, 1947 schwer beschädigt in München vorhanden
808 WR 6ü (DESG) 10.39..05.41, 07.41, 04.42 Bürowagen, Verbleib unbekannt
814 WR 6ü (DESG) 03.39 Verbleib unbekannt
901 WR 4ü (ISG) 08.39-03.40 1942/43 Umbau zu Dienst 4ü (weiteres siehe dort)
902 WR 4ü (ISG) 08.39-05.41, 09.41-03.45 1947 schwer beschädigt in München vorhanden
903 WR 4ü (ISG) 08.39-12.40 1942/43 Umbau zu Dienst 4ü (weiteres siehe dort)
904 WR 4ü (ISG) 10.39..05.41, 09.41-03.45 1947 schwer beschädigt in München vorhanden
911 WR 6ü (ISG) 10.43-03.45 für den General-Quartiermeister der Luftwaffe, 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört
914 WR 6ü (ISG) 11.43-03.45 1943 als Salonwagen für Gauleiter Sauckel hergerichtet
1945 an British Army, weiterer Verbleib nicht nachweisbar
916 WR 6ü (ISG) 10.43-03.45 für den General-Quartiermeister der Luftwaffe, 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört
925 WR 4ü (ISG) 02.40-05.41 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört
931 WR 4ü (ISG) 10.40 1942/43 Umbau zu Dienst 4ü (weiteres siehe dort)
935 WR 4ü (ISG) 10.39-04.40, 09.43-03.45 ausgebrannt, 1954 in Gotha verschrottet
956 WR 4ü (ISG) 11.39..05.41, 07.41, 04.42 1942/43 Umbau zu Dienst 4ü (weiteres siehe dort)
957 WR 4ü (ISG) 10.39-11.39, 02.40-05.41, 09.41-03.45 ab Dezember 1940 Verwendung als Arbeits- und Kinowagen,
1947 schwer beschädigt in München vorhanden
1007 WR 4ü-28 03.39 Verbleib unbekannt
1015 WR 4ü-28 01.40-03.40 nach 1945: DSG, 1964 ausgemustert
1022 WR 4ü-28 09.44-03.45 Verbleib unbekannt
1026 WR 4ü-28 03.39, 03.40-09.40, 08.44-03.45 Verbleib unbekannt
1031 WR 4ü-28 11.40-12.40 Verbleib unbekannt
1050 WR 4ü-28 10.42-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
1056 WR 4ü-28 05.41-03.45 nach 1945: DSG, 1966 ausgemustert
1067 WR 4ü-28 01.43-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
1073 WR 4ü-28 02.45-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
1082 WR 4ü-34 08.42-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
1083 WR 4ü-34 10.40-03.45 ab etwa 12.1940 als Kasinobetrieb, nach 1945: Mitropa, + 1983
1086 WR 4ü-34 10.44-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
1090 WR 4ü-35 01.43-03.45 nach 1945: DSG, 1967 ausgemustert
1091 WR 4ü-35 11.44-03.45 Verbleib unbekannt
1097 WR 4ü-35 07.42-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
1098 WR 4ü-35 01.45-03.45 Verbleib unbekannt
1100 WR 4ü-35 11.44-03.45 im Juni 1947 in Auxerre abgestellt, weiterer Verbleib nicht bekannt
1101 WR 4ü-35 09.40-05.41, 07.41, 04.42, 01.44-03.45 nach 1945: DSG, 1969 ausgemustert
(1103) WR 4ü-35 05.44-03.45 eventuell Sdz. Luftlotte 4, nach 1945: DSG, 1974 ausgemustert
1107 WR 4ü-35 12.44-03.45 nach 1945: DSG, 1967 ausgemustert
1112 WR 4ü-35 03.40-05.41, 07.41, 04.42 am 08.06.1942 verbrannt
1116 WR 4ü-35 11.39..05.41, 07.41 nach 1945: DSG, 1968 nach Unfall ausgemustert
1117 WR 4ü-35 01.43-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
1120 WR 4ü-35 12.42-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert, Möbelpark Hesse, Hannover
1122 WR 4ü-35 09.39-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert, Landeseisenbahn Lippe e.V.
1123 WR 4ü-35 04.42, 09.44-03.45 nach 1945: ÖBB-Meßwagen 950.000, eventuell noch vorhanden
1125 WR 4ü-35 01.40-05.41, 11.41-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
1131 WR 4ü-35 11.40-05.41 1951 in Gotha verschrottet
1139 WR 4ü-35 10.40 Verbleib unbekannt
1141 WR 4ü-35 11.41-03.45 für Reichskommissar Koch, Verbleib unbekannt
1154 WR 4ü-39 09.39, 03.40-05.41, 12.41-03.45 Arbeitswagen, nach 1945: als 1146'' bei DSG, 1982 ausgemustert, Verkehrsmuseum Nürnberg
1157 WR 4ü-39 10.44-03.45 nach 1945: DSG, 1978 ausgemustert
1158 WR 4ü-39 01.45-03.45 Verbleib unbekannt
1159 WR 4ü-39 05.44-03.45 nach 1945: DSG, 1980 ausgemustert
1160 WR 4ü-39 09.42-03.45 nach 1945: DSG, 1978 ausgemustert
1173 WR 4ü-39 10.40-11.40 nach 1945: DSG, 1978 ausgemustert
1216 WR 4ü-39 02.42-05.45 nach 1945: DSG, 1980 ausgemustert
1217 WR 4ü-39 07.41, 0?.42, 05.42-03.45 nach 1945: DSG, 1979 ausgemustert
1218 WR 4ü-39 09.40-03.45 nach 1945: DSG, 1982 ausgemustert, Hafen- und Bahnbetriebe der Stadt Krefeld
1223 WR 4ü-39 12.44-03.45 nach 1945: DSG, 1981 ausgemustert
20101 WL 4ü-23 05.41-06.41 (Mietwagen, DRG 11 501 Bln), nach 1945: Mitropa, 1966 ausgemust.
20104 WL 4ü-23 05.41-06.41 (Mietwagen, DRG 11 502 Köl), Verbleib unbekannt (wahrscheinlich sowjetische Zone)
20159 WL 6ü Pr 11 12.39-01.40, 05.40..08.40 (Mietwagen, DRG 11 003 Opp), nach 1945: DSG, 1954 ausgemust.
20187 WL 6ü Pr 11 08.39-09.40 (Mietwagen, DRG 11 090 Bln), von August 1938 bis mindestens Dezember 1938 mit grünem Anstrich, Verbleib unbekannt
20195 WL 6ü Pr 11 11.39-12.39 (Mietwagen, DRG 11 112 Bln), Verbleib unbekannt
20259 WL 6ü Pr 11 11.39-12.39 (Mietwagen, DRG 11 102 Bln), nach 1945: DSG, 1958 ausgemustert
20275 WL 6ü Pr 11 02.45-03.45 (Mietwagen, DRG 11 014 Alt), nach 1945: DSG, 1962 ausgemustert
20277 WL 6ü Pr 11 11.39-12.39, 08.44-03.45 (Mietwagen, DRG 11 016 Alt), nach 1945: ÖBB-Wohnwg. 990.129
20281 WL 6ü Pr 11 10.39-11.39 (Mietwagen, DRG 11 018 Alt), Verbleib unbekannt
20283 WL 6ü Pr 11 10.39-11.39 (Mietwagen, DRG 11 019 Alt), Verbleib unbekannt
20295 ? 10.39  
20371 WL 6ü Pr 11 03.39 (Mietwagen, DRG 11 123 Bln), Verbleib unbekannt
20377 WL 6ü Pr 11 11.40-12.40 (Mietwagen, DRG 11 014 Frt), Verbleib unbekannt
20385 WL 6ü Pr 11 10.39..08.40 (Mietwagen, DRG 11 132 Bln), Verbleib unbekannt
20393 WL 6ü Pr 11 11.39-12.39, 02.40-03.40 (Mietwagen, DRG 11 014 Köl), Verbleib unbekannt
20813 WL 4ü-23a 04.41-05.41 (bei Mitropa urspr. 2107), Verbleib unbekannt
20815 WL 4ü-23a 10.39-04.40 (bei Mitropa urspr. 2108), am 30./31.05.1942 in Köln zerstört
20821 WL 4ü-23a 11.40-12.40 (bei Mitropa urspr. 2111), am 30.01.1944 in Berlin zerstört
20827 WL 4ü-23a 03.39 (bei Mitropa urspr. 2114), nach 1945: DSG, + 1963,
Baugeschäft Rahn in Frankfurt/M, weiterer Verbleib unbekannt
20835 WL 4ü-23a 11.40-12.40 (bei Mitropa urspr. 2118), nach 1945: DSG, + 1957
20865 WL 6ü Pr 11 02.40-03.45 (Mietwagen, DRG 11 135 Bln), Verbleib unbekannt (wsl. sowj. Zone)
22027 WL 4ü-28 01.45-03.45 (bei Mitropa urspr. 22703), nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22048 WL 4ü-31 05.38, 08.39-05.41, 07.41, 04.42, 06.44-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22049 WL 4ü-31 08.39-08.40, 10.40-05.41, 07.41, 04.42, 12.44-03.45 1950 ausgemustert (Cottbus)
22052 WL 4ü-31 05.38, 09.39-05.41, 07.41, 04.42, 07.43-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22053 WL 4ü-31 10.39..05.41, 07.41, 04.42, 03.43-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22058 WL 4ü-37 12.41-03.45 Verbleib unbekannt
22059 WL 4ü-37 06.44-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
22061 WL 4ü-37 (05.38), 01.40-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
22062 WL 4ü-37 01.40-05.41, 07.41, 04.42, 07.43-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
22063 WL 4ü-37 08.39-08.40, 11.43-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
22064 WL 4ü-37 05.38, 08.39-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert,
Historische Eisenbahn Oberhausen
22065 WL 4ü-37 11.39-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
22066 WL 4ü-37 05.40-05.41, 07.41, 04.42, 06.43-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
22067 WL 4ü-37 08.39..05.41, 07.41, 04.42, 11.43-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
22068 WL 4ü-37 02.40-04.40, 02.41-05.41, 07.41, 04.42, 06.43-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
22069 WL 4ü-37 10.39..05.41, 07.41, 04.42, 11.42-03.45 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
22070 WL 4ü-39 05.42-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22073 WL 4ü-39 07.40-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22074 WL 4ü-39 10.41-03.45 nach 1945: ÖBB, als Bahndienstwagen noch vorhanden
22075 WL 4ü-39 05.42-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
22077 WL 4ü-39 07.40-03.45 nach 1945: DSG, 1966 ausgemustert
22084 WL 4ü-39 10.42-03.45 Herrichtung nicht belegt, Verwendung aber sehr wahrscheinlich, nach 1945: DSG, 1966 ausgemustert
22835 WL 4ü-28 11.40-12.40 nach 1945: DSG, 1972 ausgemustert
22839 WL 4ü-28 10.40-11.40 nach 1945: DSG, 1965 ausgemustert
22903 WL 4ü-28 12.40-05.41, 07.41 Verbleib unbekannt
22911 WL 4ü-28 10.40, 04.41-05.41 am 30.01.1944 in Berlin zerstört
22915 WL 4ü-28 01.45-03.45 nach 1945: DSG, 1968 ausgemustert
24083 WLABC 6ü Pr 11 05.41 (bei Mitropa urspr. 20483), am 12.07.1944 in München zerstört
26001 WL 4ü-37/?? 05.42-03.45 (bei Mitropa urspr. 39001) nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
30054 WLC 6ü Pr 04(a) 02.40-08.40, 09.41-03.45 (bei Mitropa urspr. 2041), nach 1945: DSG/DB, ca. 1960 ausgem.
30056 WLC 6ü Pr 04(a) 02.40-08.40, 04.42 (bei Mitropa urspr. 2049), Verbleib unbekannt (wsl. sowj. Zone)
30058 WLC 6ü Pr 04/?? 12.39..08.40, 07.41, 04.42, 04.44-03.45 (Mietwagen, bei Mitropa urspr. 20368, DRG 11 054 Bln),
"Druckerei-Wagen", Verbleib unbekannt
30103 WLC 4ü-23/?? 08.39-12.39, 02.40-08.40 (wahrscheinlich Mietwagen, DRG 11 503 Bln), Verbleib unbekannt
30602 WLC 4ü Pr 02/?? 04.43-03.45 (bei Mitropa urspr. 2026), Verbleib unbekannt
(30656) WLC 6ü Pr 04(a) 12.42-03.45 eventuell Schreibfehler, es könnte 30056 gemeint gewesen sein, (bei Mitropa urspr. 2028), Verbleib unbekannt
30658 WLC 6ü Pr 04(a) 10.39..08.40, 04.42, 12.43-03.45 (bei Mitropa urspr. 2030), Verbleib unbekannt
30660 WLC 6ü Pr 04(a) 07.42-03.45 (bei Mitropa urspr. 2031), für Militärbefehlshaber in Frankreich, Verbleib unbekannt
36000 WLC 4ü-21 03.39, 10.39..05.41, 07.41, 04.42, 02.43-03.45 (Mietwagen, DRG 12 002 Frt), Verbleib unbekannt
36002 WLC 4ü-21 10.39-03.45 (Mietwagen, DRG 12 003 Frt), Verbleib unbekannt
36006 WLC 4ü-21 12.43-03.45 (Mietwagen, DRG 12 002 Bln), Verbleib unbekannt
36008 WLC 4ü-21 06.40-08.40 (Mietwagen, DRG 12 004 Bln), nach 1945: Mitropa (als WR), + 1968
36010 WLC 4ü-21 01.45-03.45 (Mietwagen, DRG 12 003 Bln), Verbleib unbekannt
36012 WLC 4ü-21 08.39-03.45 (Mietwagen, DRG 12 005 Bln), Verbleib unbekannt
36014 WLC 4ü-21 07.40-05.41, 07.41, 04.42, 11.42-03.45 (Mietwagen, DRG 12 006 Bln), Verbleib unbekannt
36016 WLC 4ü-21 12.44-03.45 (Mietwagen, DRG 12 007 Bln), Verbleib unbekannt
36018 WLC 4ü-21 08.39-01.40 (Mietwagen, DRG 12 008 Bln), Verbleib unbekannt
36022 WLC 4ü-21 03.39 (Mietwagen, DRG 12 010 Bln), nach 1945: ÖBB-Liegewagen 31651 (mit neuem Wagenkasten), 1992 ausgemustert
36024 WLC 4ü-21 09.39-05.41, 07.41, 04.42, 10.43-03.45 (Mietwagen, DRG 12 011 Bln), Verbleib unbekannt
36026 WLC 4ü-21 08.39..05.41 (Mietwagen, DRG 12 012 Bln), Verbleib unbekannt
36030 WLC 4ü-21 03.39, 08.39-03.45 (Mietwagen, DRG 12 014 Bln), Verbleib unbekannt
36034 WLC 4ü-21 09.39-05.41, 07.41, 04.42, 07.43-03.45 (Mietwagen, DRG 12 016 Bln), Verbleib unbekannt
36040 WLC 4ü-21 08.42-03.45 (Mietwagen, DRG 12 019 Bln), Verbleib unbekannt
36042 WLC 4ü-21 11.44-03.45 (Mietwagen, DRG 12 020 Bln), Verbleib unbekannt
36045 WLC 4ü-24/35 10.43-03.45 (bei Mitropa urspr. 1825, Musterwagen Wegmann),
Zeitpunkt der Ausmusterung nicht nachweisbar
36600 WLC 4ü-21 10.44-03.45 (Mietwagen, DRG 12 001 Bln), Verbleib unbekannt
39004 WLC 4ü-37 11.40-12.40 am 17.12.1944 in Frankfurt/M zerstört
39008 WLC 4ü-37 07.41, 04.42, 06.44-03.45 nach 1945: DSG, 1973 ausgemustert
39012 WLC 4ü-37 10.40 am 11.12.1944 in Wien zerstört
152697 CIWL Typ S 01.45-03.45 vermutlich Schreibfehler, wahrscheinlich 152897 (urspr. CIWL 2897), da CIWL-WL 2697 als 222697 geführt wurde, Verbleib unbekannt
152845 CIWL Typ S 10.44-03.45 (urspr. CIWL 2845), Verbleib unbekannt
152912 CIWL Typ S 08.44-03.45 (urspr. CIWL 2912), Verbleib unbekannt
223411 CIWL Typ S 09.43-03.45 (urspr. CIWL 3411), Verbleib unbekannt
11 501 WL 4ü 10.38, 04.42 11 501 Bln, wsl. Mitropa-Mietwagen 20005, Verbleib unklar
11 502 WL 4ü 10.38, 04.42 11 502 Bln, wsl. Mitropa-Mietwagen 20007, nach 1945 bei Mitropa
105 443 Pw 4ük-30/?? 06.40..05.41, 07.41 Gepäckwagen mit Mitropa-Küche, Verbleib unbekannt
112 229 Pw 4ik-31/32 03.40 Gepäckwagen mit Mitropa-Küche, Verbleib unbekannt

Weiterführende Links
 Quellenangaben
 Zurück zur Übersicht der Salon- und Sonderreisewagen