Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
 
Sdr Masch Pw 4ü-43 - Inneneinrichtung

Zu den verwendeten Stoffen liegen leider keine genauen Angaben vor, so daß die Darstellung dieser Ausstattungsdetails auf einige allgemeine Aussagen beschränkt bleiben muß.

Verwendete Furniere und Lacke
Die Holzarbeiten in den beiden 1943er Maschinengepäckwagen gleichen weitgehend denen der sechs Jahre zuvor gelieferten Wagen (fast) gleicher Bauart. Leichte Unterschiede ergeben sich u. a. in den Schlafabteilen und den drei Schlafräumen. Zur Gestaltung des Maschinenraums liegen leider keine Angaben vor.

Einstiegsräume Wände: Eiche naturlackiert, unterhalb der Brüstungsleiste Igraf-Schutzbelag mit Griffolitlack.
Decke: Ahorn naturlackiert. Fußboden: in den Fußboden eingelassene 2-teilige Holzroste.
Endabort Wände und Decke: ohne Linoleum-Belag, weiß lackiert.
Fußboden: mit rot-weißen Metlacher Kacheln belegt. Sockel: weiß. Waschbecken: Steingut.
Ofenraum Wände und Tür: mit Blech und Asbestunterlage abgedeckt und silbergrau gestrichen.
Begleiterraum Wände, Schränke und Leisten: Teakholz naturlackiert. Innendecke: Ahorn naturlackiert.
Schlafräume 1-3 Wände, Schränke und Leisten: Teakholz naturlackiert. Innendecke: Ahorn naturlackiert.
Maschinenraum und
Schaltwarte
keine Angaben (Wände, Schränke und Decken eventuell mit Holzfurnier).
Gepäckraum Wände, Schränke und Leisten: Eiche naturlackiert. Innendecke: elfenbeinfarbig gestrichen.
Vorratsraum Wände: Eiche naturlackiert. Leistenwerk: Eiche naturpoliert.
Innendecke: elfenbeinfarbig gestrichen.
Seitengang Wände, Schränken und Leisten: weiß gestrichen.


Farbgebung der verwendeten Stoffe
Alle verwendeten Stoffe und Materialien paßten sich der eher funktionalen Grundstimmung an.
Die Schlafräume präsentierten sich dementsprechend mit einfachen Stoffen und schlichten Farbkombinationen. Der Bezug der Schlafsofas scheint eher dunklerer Natur gewesen zu sein (meliert), während dazu ein schlicht gemusterter Teppich verlegt wurde.
In den übrigen Räumen (außer dem Abort) wurde der Boden mit vermutlich einfarbigem Linoleum belegt, wobei gleiches auch für den Seitengang galt. Die Einstiegsräume waren hingegen mit in den Fußboden eingelassenen zweiteiligen Holzrosten ausgerüstet.
Die Seitenwände der Faltenbälge waren mit Vorhängen aus grauem Manchester verdeckt.
Weitergehende Angaben können leider nicht gemacht werden.

[Zurück zur Wagenbeschreibung...]