Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
 
Sal L 4ü-38 - Inneneinrichtung

Entworfen wurde die Inneneinrichtung, wie bei den anderen Wagen auch, von den Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk München. Zu beiden Wagen liegen mittlerweile die Holzverzeichnisse vor und so läßt sich auch ein kleiner Vergleich zu den ein Jahr zuvor gebauten Gäste-Schlafwagen ohne Frühstücksraum anstellen.

Verwendete Furniere und Lacke
Ist es schon recht ungewöhnlich, daß die beiden Wagen der 1938er Lieferung von zwei verschiedenen Waggonfabriken gefertigt wurden, so verwundert die Tatsache, daß sich die Fahrzeuge auch in Ihrer Ausstattung von einander unterschieden, noch mehr.
Denn während der Wagen 10 233 Bln bezüglich der verwendeten Furniere im Grunde (abgesehen vom Frühstücksraum) eine exakte Kopie der beiden 1937er Gäste-Schlafwagen darstellt, weicht der von Wegmann gebaute 10 234 Bln in nahezu allen Punkten von den drei Westwaggon-Fahrzeugen 1937er und 1938er Bauart ab. Selbst der Begleiterraum und der Einstiegsraum am Handbremsende waren unterschiedlich gestaltet worden!
Die nachfolgene Tabelle mit einer Gegenüberstellung der Ausstattungen von 10 233 Bln und 10 234 Bln zeigt diesen Umstand auf sehr einfache Art und Weise. Bedauerlicherweise sind die im Holzverzeichnis des 10 234 Bln notierten Ausführungen weit weniger ausführlich und präzise, so daß an der einen oder anderen Stelle offene Fragen bleiben (etwa über die Holzart der Einlagen im Frühstücksraum und in den Schlafräumen). In ihrer Gesamtwirkung dürften beide Wagen ähnlich gewesen sein.

  Wagen 10 233 Bln   Wagen 10 234 Bln
Vorsalon und
Frühstücksraum
Wände und Türen: Ahorn-Wurzel.
Friese: Kirschbaum querfurniert.
Einlagen: Nußbaum und Kirschbaum.
Kämpferleiste: Kirschbaum querfurniert.
Decke: elfenbeinfarbig matt gestrichen und getupft.
  Wände und Türen: schwedische Birke.
Friese, Tür- und Fensterumrahmungen:
deutscher Nußbaum.
Decke: weiß gestrichen.
Aborte Wände, Tür und Decke: weiß gestrichen und
lackiert.
  Wände, Tür und Decke: weiß gestrichen.
Schlafräume 1-8 Wände und Türen: Ahorn-Wurzel.
Friese: Kirschbaum querfurniert.
Einlagen: Nußbaum und Kirschbaum.
Kämpferleiste: Kirschbaum querfurniert.
Decke: elfenbeinfarbig matt gestrichen und getupft.
  Wände und Türen: schwedische Birke.
Friese, Tür- und Fensterumrahmungen:
deutscher Nußbaum.
Decke: weiß gestrichen.
Seitengang Wände: mit Stoff bespannt.
Einfassungen: Kirschbaumstäbchen.
Friese: Kirschbaum querfurniert.
Kämpferleiste: Kirschbaum querfurniert.
Türen und unterhalb Fensterbrüstung:
Ahorn-Wurzel mit Kirschbaumstäbchen und
querfurniertem Kirschbaumfries.
Decke: elfenbeinfarbig matt gestrichen und getupft.
  Wände: mit Stoff bespannt.
Kirschbaum (leider ist hierzu kein genaue
Verwendung aufgeführt, vermutlich dürfte das
Kb.-Furnier jedoch für Türen sowie Tür- und
Fenstereinfassungen Verwendung gefunden
haben; nach einem Werkfoto bei den Abteiltüren
zudem in pfeilförmiger Anordnung = Riegel).
Decke: weiß gestrichen.
Begleiterraum Wände, Tür und Schränke: Rüster schlicht.
Decke: weiß gestrichen und lackiert.
  Wände, Tür und Schränke: Teakholz.
Decke: weiß gestrichen.
Einstiegsraum Wände und Decke: Rüster schlicht.   Wände: Teakholz.
Decke: weiß gestrichen.

Anmerkung: die Beschreibung des Einstiegsraums gilt auch für den Seitengangbereich bis zur ersten Gangtür.

Farbgebung der verwendeten Stoffe
Da die Farben der Stoffe in aller Regel zu den zuvor festgelegten Holzfurnieren ausgewählt wurden, verwundert es wenig, daß sich die beiden Gäste-Schlafwagen 10 233 Bln und 10 234 Bln auch bezüglich der Stoffauswahl - und zwar sowohl in Farbgebung als auch Qualität - voneinander unterschieden. Gleichzeitig waren aber auch noch die Abteile innerhalb eines Wagens verschiedenartig ausgestattet. Grundsätzlich läßt sich allerdings festhalten, daß die farbliche Gesamtwirkung in beiden Fahrzeugen auf Tönen in Hellblau, Rotbraun und Beige beruhte.

Im Wagen 10 233 Bln waren beispielsweise die Schlafsofas in den Abteilen 1, 2, 7 und 8 mit einem Stoff in hellem Blau bezogen, gleiches galt für die Daunendecken. Und auch die Gardinen nahmen diesen Farbton auf, hier allerdings in Kombination mit einem gedeckten Beige.
Für die Schlafsofas in den den Abteilen 3 und 4 des Wagens 10 234 Bln kam hingegen ein grau-beiger Bezugsstoff zu Anwendung, der mit einem in hellblau gehaltenen Blumenmuster versehen waren. Und auch bei den Vorhängen findet sich diese Farbkombination wieder, diesmal jedoch in einem leicht anderen Muster als bei den zuvor erwähnten Gardinen im 10 233 Bln. Eine Übereinstimmung ergibt sich dagegen bei der Daunendecke, die ebenfalls in reinem Hellblau gehalten war.

[Zurück zur Wagenbeschreibung...]