Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
 
Sal 4ü-37a - Inneneinrichtung

Die Gestaltung der Einrichtung oblag wie bei allen Wagen des "Dienstzuges 1937" sowohl hinsichtlich der verwendeten Furniere als auch der verwendeten Stoffe den Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk aus München.

Verwendete Furniere und Lacke
Vergleicht man die Ausstattungen der beiden im September 1937 gelieferten Wagen 10 205 Bln und 10 206 Bln, so fallen neben den sowieso zu erwartenden Unterschieden bzgl. der verwendeten Holzarten auch noch andere Abweichungen in der Gestaltung auf. Interessant ist beispielsweise, daß die beiden einbettigen Schlafräume im 10 205 Bln eine fast identische Holzausstattung besaßen, während man beim 10 206 Bln wie schon zuvor unterschiedliche Holzsorten für die beiden großen Abteile verwendete.

Vorsalon und Salon Wände und Türen: Maplemaser. Einfassungen und Deckenstufen: Maidumaser schlicht.
Leistenwerk: Mahagoni. Decke: matt weiß gestrichen.
Schlafraum 1 Wände, Türen: Amboine. Einfassungen und Deckenstufen: falsches Rosenholz.
Leistenwerk: Mahagoni. Decke: matt weiß gestrichen.
Mittelaborte u. Bad Linoleum elfenbein gestrichen.
Schlafraum 2 Wände und Türen: Maplemaser. Einfassungen und Deckenstufen: Nußbaum schlicht.
Leistenwerk: Nußbaum. Decke: matt weiß gestrichen.
Schlafräume 3+4 Wände und Türen: Nußbaum schräg gestellt. Einfassungen und Leistenwerk: Kirschbaum.
Decke: matt weiß gestrichen.
Seitengang Wände: mit Stoff bespannt. Türen: geflammte Birke poliert. Leistenwerk: Birke.
Decke: matt weiß gestrichen.
Begleiterraum Wände, Tür und Leisten: Rüster. Decke: matt weiß gestrichen.
Endabort Sperrholz elfenbein gestrichen.
Einstiegsraum Wände, Türen und Deckenschränke: Rüster poliert. Leistenwerk: Rüster.
Decke: weiß gestrichen (Vermutung, fehlt in Holzverzeichnis).

Anmerkung: die Beschreibung des Einstiegsraums gilt auch für den Seitengangbereich bis zur ersten Gangtür.

Farbgebung der verwendeten Stoffe
Die farbliche Wirkung der verwendeten Stoffe im Salon beruhte weitestgehend auf dem Farben Rot und Beige. So war der dicke Wollvelour-Teppich vom Grundton her beige gehalten und besaß eine rostrote Ornamentik. Eine ähnliche Farbkombination war bei den Vorhängen vorzufinden, wobei sich hier allerdings Rostrot und Gelb in unregelmäßig erscheinenden Streifen abwechselten. Einfarbig rostrot, allerdings versehen mit einem diagonal karierten Muster, waren die Polsterbezüge der im Salon vorhandenen Stühle. Ebenso einfarbig - diesmal jedoch in einem gelblich-beigen Ton - zeigte sich die Tischdecke.
Diese Farbgebung setzte sich auch in den beiden Einzelbett-Abteilen fort, so bestanden die Daunendeckenbezüge aus rostroter Seide, während die Bezüge des Sofas aus beigem Gobelin mit wiederum rostroter Ornamentik gefertigt waren. Diese Farben fanden sich auch in den Vorhängen wieder, die entsprechend gestreift waren.
Die Zweibett-Abteile unterschieden sich wiederum in der zugrundeliegenden Farbkombination - blau-gelb - deutlich von den zuvor genannten Räumen. So besaß der Bezugsstoff für das Sofa blaue Ornamentik auf hellgelbem Grund, die Vorhänge nahmen das Blau kombiniert mit einem Gelb auf und der Bezugsstoff der Daunendecke bestand aus hellblauer Seide. Der Teppich war anders als im Salon einfarbig in Beige gehalten.
Die Seitenwände des Flurs waren mit naturfarbener Seide bespannt.

Weitergehende Angaben können leider nicht vorgenommen werden.

[Zurück zur Wagenbeschreibung...]