Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
Stand: 06.04.2007
´Pixelzeichnung´Vektorzeichnung
Salonwagen Sal 4ü-37b

Wagennummer: 10 207 Bln
Als dritter und letzter Salonwagen des "Dienstwagenzugs 1937" wurde dieses Fahrzeug von der Deutschen Reichsbahn übernommen. Im Grundriß ähnelte der Wagen weitestgehend dem ebenfalls von Credé gefertigten 10 206 Bln. Ausnahmen bildeten dabei vor allem die drei- statt vierflügelige Glaswand zwischen Salon und Vorsalon, die schmaleren Fenster im Salon sowie die von den Wagen 10 204 und 10 205 übernommene Anordnung der Zwischenaborte mit kleinem Seitengang und mittig angeordneter Sitzbadewanne. In den übrigen Bereichen stimmen die Hauptabmessungen jedoch überein, ähnliches gilt im Prinzip auch für die Ausstattung. So stand im Salon beispielsweise ein rechteckiger Tisch mit sechs Stühlen/Sesseln, während im Vorsalon davon nur drei zu finden waren, die hier um einen kleinen runden Tisch platziert waren.
Konstruktion und Bau dieses Wagens oblagen, wie schon zuvor erwähnt, der Waggonfabrik Gebrüder Credé aus Kassel- Niederzwehren, geliefert wurde er Mitte Dezember 1937.

Verwendung und Umbauten bis 1945
Für die unmittelbare Zeit nach Lieferung des 10 207 Bln ist nicht ganz klar, ob der Wagen damals bereits einer bestimmten Person zugeordnet war oder ob er vielmehr für andere Zwecke zur Verfügung stand. Denn während der Präsentation des 10 207 Bln wurde seinem späteren Nutzer, Propagandaminister Joseph Goebbels, ein neuer Grundriß des für ihn zu bauenden Salonwagens mit großer Badewanne vorgelegt (er entschied sich allerdings für die Ausführung mit Sitzbadewanne). Dies würde bedeuten, daß ursprünglich nicht der 10 207 Bln sondern ein anderer Wagen (eventuell 10 208 Bln) für Goebbels vorgesehen war.
Von diesem Umstand abgesehen, wird der 10 207 Bln spätestens im Jahr 1938 dem Propagandaminister zur Verfügung gestellt, wobei der Wagen zwar vornehmlich für ihn bestimmt war, jedoch (die Einverständnis von Goebbels vorausgesetzt) auch von anderen Ministern der Regierung verwendet werden konnte, was aber zumindest im Zeitraum Mitte 1942 bis Ende 1944 nur relativ selten vorkam. Gleichzeitig läßt sich festhalten, daß Goebbels offenbar relativ häufig und regelmäßig mit dem 10 207 Bln unterwegs war. Dabei dürfte der Wagen weitestgehend im Einzeldienst anzutreffen gewesen sein, d. h. er wurde im Regelfall an normale Reisezüge angehängt.
Bei Kriegsende stand der Wagen wie auch der 10 208 Bln von Verkehrsminister Dorpmüller in der Britischen Besatzungszone und wurde kurz darauf von der British Army beschlagnahmt. Im Jahr 1951 wurde er schließlich der Deutschen Bundesbahn zurückgegeben.

Weiterführende Links
 Die Inneneinrichtung des Wagens
 Übersichtsskizzen
 Einsätze bei den Alliierten Streitkräften
 Der Wagen 10 207 bei der Deutschen Bundesbahn
 Zur Übersicht der heute noch vorhandenen Neubausalonwagen
 Quellenangaben
 Zurück zur Übersicht der Neubausalonwagen

Technische Daten
Herstellerwerk Gebrüder Credé, Kassel-Niederzw.
Baujahr 1937
Beschafft auf Vertrag 03.966 / 59.001
Eigengewicht 63,8 t
Länge über Puffer 23.500 mm
Länge des Wagenkastens (mit Schürzen) 23.200 mm
Länge des Wagenkastens (ohne Schürzen) 22.200 mm
Drehzapfenabstand 16.180 mm
Größte Breite des Wagenkastens 2.880 mm
Wagenhöhe über Schienenoberkante 3.980 mm
Fußbodenhöhe über Schienenoberkante 1.260 mm
Drehgestellbauart Görlitz III schwer 4.Federung
Drehgestellachsstand 3.600 mm
Generatorbauart Tatzlagergenerator ZOG 180
Bremsbauart Kksbr, Hnbr
Heizungsbauart Whzde, Ofen
Beleuchtung Elektrisch
Schlußsignalhalter Aufgesetzt
Dachlüfter Doppelte Wendlerlüfter 7 Stück
Einfache Wendlerlüfter 3 Stück
Abteile Vorsalon 1x
Salon 1x
Abteile einbettig 2x
Mittelaborte mit gemeins. Badewanne 2x
Abteile zweibettig 2x
Wagenbegleiterraum 1x
Ofenraum 1x
Endabort 1x
Einstiegsraum 1x
10207 Bln, Sal4ü-37b, Salon4ü-37b, Salon 4ü-37b, Berlin, Salonwagen